strände guide

Thailands schönste Strände

Mark Fischer CC BY-SA 2.0

Thailand zählt weltweit zu den beliebtesten Urlaubszielen. Für seine traumhaften Strände ist das Land spätestens seit dem Hollywood Blockbuster „The Beach“ bekannt. Der Film spielt in der Maya Bay, gelegen auf der kleinen thailändischen Insel Ko Phi Phi Leh (siehe Artikelbild). Allerdings ist es dort seitdem auch mit der Idylle vorbei. Doch Thailand hat so viele Strände zu bieten, dass es europäische Urlaubsziele damit allesamt locker in den Schatten stellt. Unbeschreiblich schöne Strände, einzigartige Unterwasserwelten und die Geheimnisse der Hauptstadt Bangkok zu entdecken sind nur einige Gründe für eine Reise. Fantastische Einblicke in die thailändische Kultur sowie das alltägliche Leben gestalten jeden Ferientrip zum spektakulären Erlebnis. Eine Kombination aus Rundreise und Entspannung am Strand oder in ursprünglicher Natur rückt die Vielfältigkeit Thailands ins rechte Licht.

Reisewetter für einen Thailandurlaub

Die beste Reisezeit für einen Aufenthalt in Thailand ist von November bis März. Der Nord-Ost Monsun bringt in dieser Zeit trockene und kühlere Luftmassen. Die Temperaturen variieren zwischen 20 und 32 Grad Celsius. Der Sommer in Thailand reicht von März bis Juni und gilt als extrem heiße und trockene Periode. Im Durchschnitt liegt die Temperatur bei 34 Grad, jedoch kann das Thermometer auch bis auf 42 Grad ansteigen. Der Monat April ist landesweit der heißeste Monat des Jahres und sollte deshalb nicht als Urlaubszeit gewählt werden. Die Regenzeit von Juni bis Oktober ist gekennzeichnet von tropischen Regenschauern, die in der Regel circa 30 Minuten andauern und danach lacht die Sonne wieder. Diese Regenzeit kann allerdings von Region zu Region unterschiedlich einsetzen. Thailand unterteilt sich in zwei verschiedene Klimazonen:

  • das tropische Savannenklima im nördlichen Landesteil
  • das tropische Monsunklima im Süden und Südosten

Einige der schönsten Strände

Traumhafte Strände haben alle thailändischen Inseln zu bieten, ob Koh Samui, Koh Chang oder Koh Tao im Golf von Thailand. Ihre gelben bis weißen Sandflächen laden den Reisenden zum Verweilen ein.

Diese Inselstrände fallen flach ab und entsprechen ganz dem Bild eines mit Palmen besetzten tropischen Traumstrandes. Während der meisten Monate im Jahr beträgt die Wassertemperatur 25 bis 30 Grad. Eine großartige Unterwasserwelt eröffnet fantastische Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln. Die Unterkünfte großer Ferienanlagen oder kleinerer Hotels sind gut über angelegte Strandstraßen erreichbar und für das leibliche Wohl sorgen Restaurants mit gepflegter nationaler oder internationaler Küche. In Sachen Sauberkeit am Strand und Wasserqualität bleiben keine Wünsche offen. Selbst in touristischen Hochburgen werden am Morgen die Strände gereinigt und vielerorts sind Kläranlagen zur Reinigung des Wassers erbaut worden.

Koh Samui

Auf Koh Samui sind die Strände längst Anziehungspunkt für unzählige Touristen, die zum relaxen auf die Insel kommen. Ein Geheimtipp ist der südlich von Chaweng gelegene Chaweng Noi Beach, der im Gegensatz zum überfüllten Chaweng Strand mit einer viel ruhigeren Atmosphäre aufwartet. Zum Baden ist dieser zauberhafte Strand absolut geeignet und das klare Wasser vervollständigt das Bild vom Inselparadies. An der Nordostspitze Samuis präsentiert sich der Choeng Mon Strand, flach abfallend mit feinem weißen Sand und von Kokospalmen umsäumt.

Koh Samui, sowie auch Phuket, sind stark frequentierte Inseln mit hohem Touristenaufkommen und Hotelanlagen der Premiumklasse. Der Ruhe suchende Feriengast wird eher auf Koh Chang fündig.

Koh Chang

Koh Chang im östlichen Golfbereich ist eine von Thailands begehrten Urlaubsdestinationen. Die Anreise erfolgt vom Festlandpier mit der Fähre. Perfekte Badestrände wie der Khlong Prao Beach oder der White Sand Beach ziehen Urlauber in ihren Bann. Eine Mischung aus den schönsten Stränden, ruhigen Buchten, Wasserfällen, Korallenriffen sowie unberührten Mangrovenwäldern und dem Gebirge im Inneren der Insel lassen das Herz eines jeden Bade- und Naturfreundes höher schlagen. Die Insel gehört dem Meeresnationalpark an und aus diesem Grund wurde viel ursprünglicher Charme und Natürlichkeit bewahrt.

Koh Tao

Koh Tao lockt mit einer atemberaubenden Unterwasserkulisse und kann deshalb ohne Zweifel als Insel für Taucher bezeichnet werden. Die unglaubliche Vielfalt bunter Fische, Meeresschildkröten und Korallenriffe offerieren Spannung und Abenteuerlust zugleich. Auf Koh Tao sind einige der hervorragendsten Tauchgebiete Südostasiens zu finden. Hin Wong Bay, der Strand an der Nordostküste Koh Taos lädt mit seinen einmaligen Korallenriffen zu unvergesslichen Tauch- und Schnorchelgängen ein.

Koh Tao beeindruckt gleichfalls durch makellose Strände sowie einer überwältigenden Flora und Fauna im Landesinneren. Auf der Ostseite der Insel ist der Ao Leuk Strand der perfekte Platz, um Ruhe zu finden und einmal die Seele baumeln zu lassen.

Rundreisen

Christian Haugen CC BY 2.0

Bottle Beach auf Koh Phangan © Christian Haugen CC BY 2.0

Wer für eine Rundreise nach Thailand fliegen möchte wird einen erstaunlichen Urlaub erleben. Eine der möglichen Reiserouten („Traumstrände en masse“) startet in Bangkok, von wo aus es mit dem Nachtzug nach Südthailand geht. Von hier aus geht es mit Bus und Schiff weiter auf die erste Trauminsel – Koh Phangan – Übernachtung im Strandhotel. Nach einem ausgiebigen Strandtag wird die 2 Std. entfernte Insel Koh Tao angelaufen. Auch hier ist natürlich Strandurlaub angesagt. Empfehlung: Tauchen auf Koh Tao ist garantiert ein unvergessliches Erlebnis. Nächster und letzter Stop ist Koh Samui. Allerdings wird von dort aus noch ein Tagesausflug in den Ang Thong Marinepark unternommen. Der Meeresnationalpark ist eines der schönsten Schnorchelreviere Thailands.