strände guide

Reisepreisminderung – Was gilt als Reisemangel und was kann ich tun?

Nick.Allen CC BY 2.0

Reisen können anstrengend sein, vor allem während der Urlaubszeit, wenn schon zu Beginn des Urlaubs Millionen von Menschen auf ihrem Weg zu den verschiedensten Reisezielen Flughäfen und Autobahnen verstopfen. Doch leider kommt es immer häufiger vor, dass über einen Reiseveranstalter gebuchte Leistungen Anlass zu Beschwerden geben.

Eine Reisepreisminderung ist eine Frage des Anspruchs

Hotels sind beispielsweise ein wichtiger Aspekt einer Urlaubsreise, und für Urlauber ist es besonders frustrierend, in einem Hotel anzukommen, nur um festzustellen, dass das gebuchte Zimmer an eine andere Person vergeben wurde oder das Hotel sogar grundsätzlich überbucht ist und überhaupt keine freien Zimmer zur Verfügung stehen. Ebenfalls sorgen schmutzige Zimmer mit ungewaschener Bettwäsche, das Vorhandensein von Ungeziefer und unfreundliches oder wenig hilfsbereites Personal für Ärger. Oder es verderben laute Nachbarn bei hellhörigen Zimmern, unverhältnismäßig hohe Telefongebühren und ein nicht vorhandener Zimmerservice die Urlaubsfreude. Liegt eine „negative Abweichung vom vereinbarten Leistungsprogramm“ oder das „Fehlen zugesicherter Eigenschaften“ vor, handelt es sich grundsätzlich um einen Reisemangel. Sogenannte Reisemängeltabellen geben hierzu unverbindliche Empfehlungen, welche Schadensersatzforderungen für welchen Reisemangel angemessen sind.

Reisemangel – was tun?

Sofern die Reise über ein Reisebüro gebucht wurde oder auch wenn das Reisebüro im Namen einer anderen Partei wie einer Fluggesellschaft oder eines Reiseveranstalters tätig war, sollte das entsprechende Beschwerdeverfahren eingehalten werden und der Reisende sollte sich direkt an den Reiseveranstalter wenden; der genaue Ablauf ist in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen erläutert, die man vom Reisebüro anfordern kann.

Reisepreisminderung: Nicht abspeisen lassen!

Eine Reisepreisminderung von einem Reiseveranstalter zu erhalten, kann sich als schwierig erweisen, und es erfordert in der Regel einiges an Zähigkeit und Geduld. Wer der Ansicht ist, einen berechtigten Anspruch zu haben, der sollte auf jeden Fall hartnäckig sein und sich formell und schriftlich bei dem Unternehmen beschweren. Dies ist der wichtigste Schritt, um eine Entschädigung für erlittene Reisemängel geltend zu machen und zu einer Reisepreisminderung zu kommen. Der nächste Abschnitt enthält einen Musterbrief, der einfach mit den persönlichen Daten ausgefüllt werden kann. Man sollte dem Musterbrief unbedingt auch selbst angefertigte Beweisfotos beifügen. Näheres zur Reklamation von Reisemängeln, sowie  fachkundige Ansprechpartner gibt’s auf der Website der Kanzlei Narewski.

Reisemangel Musterbrief

Via Übergabe – Einschreiben/Rückschein

(Ihr Vorname) (Ihr Name)
(Ihre Straße) (Ihre Hausnummer)
(Ihre Postleitzahl) (Ihr Ort)
(Reiseveranstalter)
(Straße) (Hausnummer)
(Postleitzahl) (Ort)(Datum)
Betreff: Reisemängel Vertrags-Nr./Buchungs-Nr. …
Reise nach … vom … bis …
Anspruchsanmeldung, Reisepreisminderung, Entschädigung
Sehr geehrte Damen und Herren,am (Datum) habe ich unter der oben genannten Vertrags-Nummer bei Ihnen eine Reise nach (Reiseziel) für den Zeitraum vom (Datum Reisebeginn) bis (Datum Reiseende) gebucht.Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Reise nicht zu meiner Zufriedenheit verlaufen ist. Vielmehr sind verschiedene Reisemängel aufgetreten, die für mich zu merklichen Beeinträchtigungen des Reisegenusses führten und die ich nun fristgerecht im Einzelnen rüge:

1. …
2. …

Ich habe die Mängel der Reiseleitung, Herrn/Frau … (Name des Reiseleiters/der Reiseleiterin) vor Ort unverzüglich mitgeteilt. Eine Abhilfe fand jedoch nicht statt.

Daher mache ich meinen Anspruch auf Reisepreisminderung gemäß § 651 BGB geltend. Nach § 51d Abs. 1 BGB ist damit der Reisepreis zu mindern. Somit mindere ich den Reisepreis in Höhe von EUR … um … Prozent, mithin um EUR ….

Darüber hinaus fordere ich wegen nutzlos aufgewandter Urlaubszeit eine angemessene Entschädigung in Höhe von EUR ….

Ich widerspreche bereits jetzt einem Ausgleich mit einer Gutschrift (beispielsweise ein Reisegutschein) und verlange ausdrücklich eine Entschädigung in Geld.

Hiermit fordere ich Sie freundlich auf, mir die Gesamtsumme in Höhe von EUR … innerhalb von zwei Wochen auf folgendes Konto zu überweisen:

Kontoinhaber: …
Kontonummer: ….
Bankleitzahl: …
Name der Bank: …

Sollte die Summe nicht fristgemäß eingehen, werde ich weitere rechtliche Schritte einleiten und meine Ansprüche gerichtlich geltend machen.

Mit freundlichen Grüßen

(Ihr Name)

(Anlagen)