strände guide

Die schönsten Regionen Dänemarks

magnetismus CC BY 2.0

Obwohl das Kernland Dänemark flächenmäßig größer ist als die Schweiz, wohnen dort mit 5,5 Millionen Einwohnern deutlich weniger als in dem Alpenland. Die Küsten sind zudem so stark zergliedert und mit einer großen Anzahl an bewohnten und unbewohnten Inseln bestückt, dass die gut 43.000 km² eine Küstenlänge von insgesamt 7314 Kilometern aufweisen können.  Das Königreich ist nicht groß, aber reich an Eindrücken, ursprünglichen Regionen und historischen Stätten. Es gibt zehn ganz unterschiedliche Regionen in Dänemark, von denen jede für sich eine Reise Wert ist:

Westjütland – eine der wildesten Regionen des Landes

Die Region von Westjütland wird von der Nähe zur Nordsee geprägt, dem „Westmeer“. Hier gleitet der Blick unendlich bis zum Horizont, über flache, weite Sandstrände und wilde Meeresgischt. Die eindrucksvolle Natur ist im Norden ein wenig hügeliger, südlich hingegen nur noch flach. Nördlich von Esbjerg, der größten Stadt der Region und der fünfgrößten von Dänemark, erstreckt sich das Wattenmeer mit seiner Vielzahl an winzigen Tieren, Würmern und Schnecken, dieses Wattenmeer ist Teil des Nationalparks, der sich bis zur deutschen Küste hinunter erstreckt. Die dramatischen Küstenlandschaften bieten dem Naturfreund und Wanderer viele tolle Erlebnisse, Biber und Rotwild können in ihrer ursprünglichen Umgebung genauso beobachtet werden wie Otter und Lachs. Landeinwärts schlängelt sich der Limfjord Richtung Osten. Genau genommen handelt es sich dabei um einen Sund, da sich auf beiden Seiten ein Zugang zum Meer befindet (Nordsee im Westen und Kattegat im Osten). Der Limfjord ist vor allem als Segelrevier bekannt. Seine knapp 100 Inseln bieten aber auch zahlreichen Wildtieren wie Robben oder Dammwild einen naturbelassenen Lebensraum. Vor allem die Inseln Fur und Livö sind hier zu nennen. Auf Livö war lange Zeit eine Anstalt für geistig behinderte Kriminelle in Betrieb. Inzwischen ist die Insel ein Naturschutzgebiet, steht jedoch für den Tourismus offen.

Bornholm – Dänemark im Kleinen

Der östlichste Teil Dänemarks ist die Insel Bornholm. Sie liegt zwischen Schweden und der Nordküste Polens. Mit den meisten Sonnenstunden des Landes zog und zieht Bornholm besonders viele Künstler in seinen Bann. Das besonders klare Licht ist einmalig und verleiht der Insel ein besonderes Flair. Jede Landschaftsform, die es auf dem Kernland gibt, spiegelt sich in Bornholm wider, nur kleiner, komprimierter, sozusagen Dänemark in der Nussschale. Auf Bornholm finden sich dramatische Felsen, ansonsten ist die Insel hügelig und mit fruchtbarem Ackerland übersät. Bornholm ist der ideale Ort für einen entspannten und doch erlebnisreichen Familienurlaub.

Kopenhagen – die lebenswerteste Stadt der westlichen Hemisphäre

Die dänische Metropole ist geprägt von spannender Architektur und ausgedehnten Grünflächen. In kaum einem anderen Hafen der Welt ist das Wasser so sauber, dass darin sogar gebadet werden kann. Hier ist es möglich. Ein ausgedehntes Netzwerk an Fahrradwegen lädt zur Erkundung der vielen Stadtviertel ein. Obwohl die Hauptstadt nur knapp eine halbe Million Menschen beherbergt, eine eher bescheidene Größe, kann sie doch mit einer Vielzahl an Attraktionen aufwarten. Ganz unterschiedliche Regionen, wie beispielsweise das malerische Hafenviertel Christianshavn oder Valby mit der traditionsreichen Brauerei Carlsberg machen Kopenhagen zu einer der spannendsten und eindruckvollsten Metropolen Europas.

Fünen – Odense und das idyllische Herz

Die drittgrößte Stadt in Dänemark liegt auf der Insel Fünen, sie ist gleichzeitig die Geburtsstadt von Hans Christian Andersen, dem wohl berühmtesten Sohn des Landes. In der lebendig-romantischen Region der Innenstadt laden zahlreiche kleine Geschäfte zu einem Einkaufsbummel ein. Neben dem H.C. Andersenhaus gehören Märchenskulpturen, das Schloss, das Jungfrauenkloster oder das Odenseer Rathaus, der alte Bahnhof oder das Armenhaus, der Kramboden oder der Waschplatz zu den Orten, die ein Besucher unbedingt besichtigen sollte. Auf Fünen liegen außerdem einige herrliche Fischerdörfer:

  • Kerteminde
  • Nyborg
  • Svendborg
  • Faaborg
  • Marstal
  • Äroskobing

Eine Rundreise durch die verwinkelten Kopfsteinpflastergassen und Museen dürfte selbst die jüngeren Besucher in ihren Bann ziehen. Dänische Kultur in seiner reinsten Form, einzigarge Häuserreihen, der Eindruck, die Zeit sei stehen geblieben, das alles und noch mehr ist Fünen.