strände guide

Mit dem Auto nach Sylt fahren – Überfahrt mit Fähre und Autoreisezug im Vergleich

Wie komme ich mit dem Auto nach Sylt? Ganz einfach: Wer mit dem Auto nach Sylt fahren möchte, hat zwei Möglichkeiten zur Überfahrt auf die Insel: Den Autoreisezug (Sylt Shuttle) oder die Autofähre (Syltfähre). Alle Vor- und Nachteile, sowie Empfehlungen zur Anfahrt, Preise und Fahrzeiten haben wir im Folgenden übersichtlich zusammengefasst.

AutoreisezugAutofähre
Fahrzeit35 Min40 Min
Fahrzeit Hamburg – Syltca 3 Std 20 Min* ca 4 Std*
Preise (pro PKW inkl Personen)Einfach: 52,- €
Hin- und Rückfahrt: 92,- €
Einfach: 48 €
Hin- und Rückfahrt: 79,50 €
Takt60 – 90 Min90 – 180 Min
FahrplanLinkLink
NavigationKurt-Bachmann-Ring 2
25899 Niebüll
Kilebryggen 1
6792 Rømø Dänemark
ZielortWesterlandList

*Mindestens benötigte Fahrzeit für die gesamte Reise (Autofahrt + Zug- bzw. Fährfahrt inkl. Zeit zum einchecken). Verlängert sich bei verfrühter Ankunft an Zug bzw. Fähre.

Übersichtskarte

Autofähre

Die Autofähre ist sicher die entspanntere Möglichkeit, mit dem Auto nach Sylt zu reisen. Das liegt vor allem daran, dass lange Wartezeiten wegfallen. Bekommt man nämlich zu Stoßzeiten auf dem Autozug keinen Platz mehr, muss man auf den nächsten warten. Mit einer Stellplatz Reservierung auf der Syltfähre kann das nicht passieren. Außerdem kann man während der Überfahrt aussteigen und die Annehmlichkeiten der Fähre nutzen (Bordshop, Restaurant, Strandkörbe, Toiletten). Dabei ist die Anreise über Rømø in Dänemark auch gar nicht so schwierig. Am besten fährt man mit Navi (Linktipp: Navi Check 2014) und lässt sich bequem nach Kilebryggen 1 auf Rømø leiten. Kommt man aus Richtung Hamburg über die A7, dauert die Fahrt etwa 40 Minuten länger als zum Terminal des Autoreisezugs in Niebüll. Dazu kommt, dass pro Tag nur etwa 7 Überfahrten angeboten werden. Zum Vergleich: der Autozug fährt täglich zwischen 19 mal (Werktags) und 26 mal (Sonnabends). Dafür spart man mit der Fähre beim Preis. 12 Euro weniger kostet hier ein Hin- und Rückfahrticket.

Und es gibt noch einen weiteren Pluspunkt für die Autofähre zu verzeichnen. Der kleine Umweg über Rømø lohnt sich umso mehr, wenn man sich etwas Zeit nimmt, die dänische Nordseeinsel zu erkunden. Der Strand ist wirklich schön und das Besondere: Autofahren am Strand ist auf Rømø erlaubt.

Bei der Anreise zu beachten:

  • Kostenlose Reservierung
  • Fahrkartenverkauf am Terminal oder online (Reservierung auch telefonisch)

Autoreisezug (Sylt-Shuttle)

Seit 1927 verbindet der Hindenburgdamm Sylt mit dem 8 km entfernten Festland. Er ist eine reine Eisenbahnstrecke und wird für Güter-, Personen- und Autotransporte genutzt. Wer heute mit dem Auto nach Sylt fahren möchte, kann sich am Bahnhof von Niebüll in den Autoreisezug verladen lassen. Nach Niebüll kommt man von Süden aus ganz einfach über die A7. An der Abfahrt Flensburg/Harrislee fährt man ab auf die B199 Richtung Niebüll und folgt den Hinweisschildern zum Sylt-Shuttle. Dort sollte man mindestens 20 Min vor Abfahrt am Terminal eintreffen. Sind alle Autos auf dem doppelstöckigen Zug, geht es auch schon los. Der Zug macht sich auf seinen Weg nach Westerland. Das beste an der Überfahrt nach Sylt: Über den Hindenburgdamm fährt man direkt durchs Wattenmeer und kann bequem aus seinem Auto heraus die einzigartige Atmosphäre bestaunen.

Übrigens: Um dabei zu helfen, Sylts bedrohte Küste zu erhalten, kann jeder Besucher beim Ticketkauf freiwillig 1 Euro extra zahlen. Dieser Euro kommt dann der Stiftung Küstenschutz Sylt zugute.

„Die Stiftung Küstenschutz Sylt (…) will politisch, wirtschaftlich und konfessionell unabhängig die auf Sylt anstehenden Küstenschutzmaßnahmen des Landes Schleswig-Holstein und des Landschaftszweckverbandes Sylt unterstützen“

Bei der Anreise zu beachten:

  • Reservierungen nicht möglich
  • Fahrkartenverkauf am Terminal (Fahrkartenautomat oder Schalter) oder online
  • Fahrräder können mitgenommen werden (Heck- oder Dachgepäckträger)
  • Anhänger können mitgenommen werden
  • Motorräder können ebenfalls mit dem Sylt-Shuttle fahren
  • Als PKW gelten Fahrzeuge mit max. 6 m Länge, 2,7 m Breite und 3 t Gesamtgewicht
  • Während der Fahrt bleibt man im PKW sitzen
  • Zu Ferienzeiten bitte etwas mehr Wartezeit einplanen

DiMiDo-Fahrkarte

An den Wochentagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gibt es einen großzügigen Rabatt auf das Ticket. Statt 90,- € kostet die Hin- und Rückfahrkarte hier nur 79,- €. Bei einer einfachen Fahrt kann die DiMiDo-Karte jedoch nicht genutzt werden. Es müssen also sowohl Hin- als auch Rückfahrt auf einen der 3 Wochentage fallen.

Bahn und Fähre nutzen

Wer sich nicht entscheiden kann und sowohl die Sylt-Fähre, als auch den Zug ausprobieren möchte, muss i.d.R. drauf zahlen. Das liegt daran, dass beide Anbieter einen Rabatt gewähren, wenn Hin- und Rückfahrt zusammen gebucht werden. Es gibt jedoch eine Ausnahme: die Tagesrundfahrt. Wer für seine Sylt–Tour nicht mehr als einen Tag einplant, der kann sich die Tagesrundfahrkarte für 73,- Euro besorgen. Damit kann (und muss) man eines der beiden Verkehrsmittel für die Hinfahrt und das andere für die Rückfahrt nutzen. Ob hin mit Bahn und zurück mit Fähre oder umgekehrt spielt keine Rolle. Erhältlich ist das Ticket an den Terminals beider Anbieter.

Mit dem Auto auf Sylt

Sylt ist immerhin 37 km lang und bis zu 13 km breit. Wer da unabhängig und mobil sein möchte, für den lohnt es sich auf jeden Fall, mit dem Auto anzureisen. Im Gegensatz zu den meisten ostfriesischen Inseln und Helgoland ist Sylt zwar nicht autofrei, die fehlende Straßenverbindung zum Festland sorgt aber dafür, dass der Verkehr noch nicht Überhand genommen hat. Das Straßennetz ist bestens intakt und Parkplatzmangel ist eigentlich nie ein Problem. Allerdings werden vielerorts satte Parkgebühren verlangt.

Übrigens: Wer von weit her angereist kommt und etwas Kleingeld mitbringt, sollte noch über eine weitere Möglichkeit der Anreise nachdenken. Da die Insel auch einen Flughafen hat, ist es problemlos möglich, mit dem Flugzeug anzureisen und ein Auto auf Sylt zu mieten.