strände guide

Die Malediven – Teil 2: Monsunwechsel

notsogoodphotography CC BY 2.0

Das Malediven – Atoll im Indischen Ozean kennt keine vier Jahreszeiten; hier bestimmen die Monsunwinde des Wechsel von feucht zu trocken, vom Südwestmonsun zum Nordostmonsun. An den Tagen, wenn der Wind sich dreht, herrscht völlige Windstille, als ob die Natur sich zum Aufatmen eine kurze Auszeit gönnt. Dies sind die Tage des Monsunwechsel.

Jahreszeitenwechsel auf den Malediven

Die Malediven kennen nur zwei Jahreszeiten: feucht oder trocken. Diese Umstände werden vom Monsunwind bestimmt. Von Mai bis Oktober bestimmt der Südwestmonsun das Wetter, es ist feucht, regnet häufig und auch heftige Stürme können das Klima bestimmen. Irgendwann im Oktober dreht sich der Wind, der Monsunwechsel findet statt. Der genaue Zeitpunkt ist jedes Jahr unterschiedlich und nie mit 100%iger Sicherheit vorhersehbar. Zum Monsunwechsel herrscht völlige Windstille, keine optimalen Bedingungen für Segler oder Windsurfer, dagegen gute Voraussetzung für Badeurlauber oder Inselhopper. Der Nordostmonsun bringt von November bis April Trockenheit und ruhiges Wetter, die Regentage sind gering und das Klima im Ganzen weniger schwül und drückend. Im April oder Mai ist dann erneut Monsunwechsel und nach einer stillen Periode, diese dauert etwa zwei Wochen, tritt wieder der Südwestmonsun in Kraft.

 

SüdwestmonsunMonsunwechselNordostmonsunMonsunwechsel
ZeitMai – OktoberOktoberNovember – AprilMai
AktivitätenSegeln, WindsurfenSchnorcheln, Tauchen, KajakenSchnorcheln, Tauchen, Kajaken, Baden, WandernSchnorcheln, Tauchen, Kajaken
Windstürmischwindstillgeringwindstill
Niederschlägehochmäßiggeringmäßig

 

Optimale Reisezeit

Für einige Wassersportler ist die beste Reisezeit der Sommer. Während dieser Regenzeit, also von Mai bis Oktober, sind die Preise deutlich reduziert, aber es gibt keine Sonnengarantie. Pro Monat sind etwa 15 Regentage angesagt, an denen es besonders am Nachmittag heftige Regengüsse geben kann.

Die meisten Urlauber kommen lieber, wenn es auf den Malediven sonnig ist. Von November bis April ist hier Hochsaison und eine zeitige Buchung ist ratsam. Vor allem für Schiffsrundreisen sollte die Zeit des Nordostmonsun gewählt werden. Die Eindrücke vom tropischen Inselstaat sind bei gutem Wetter einfach noch schöner. Außerdem ist das Leben an Bord angenehmer ohne Wind und Regen. Wer etwas herum kommen möchte, findet hier weitere nützliche Tipps für die Malediven-Rundreise. Auch für alle windunabhängigen Sportarten ist die Zeit des Nordostmonsun die geeignete Reisezeit. Für Badeurlauber ist die Zeit zwischen Januar bis März optimal, auch für Taucher und Schnorchler. Denn hier ist es nochmal etwas sonniger.

Aktivitäten zum Monsunwechsel

Wer sich eine ruhige See, totale Windstille und beste Sichtweiten unter Wasser wünscht, etwa zum Tauchen, Schnorcheln, Stand Up Paddeln, Baden, Kajaken oder am Sandstrand entspannen, hat mit der Zeit zum Monsunwechsel die besten Bedingungen, obwohl dieser Zeitpunkt eben nie genau vorherzubestimmen ist. Auf jeden Fall sollte man sich an diesen schwülheißen Tagen immer in der Nähe des Wassers aufhalten. Denn ganz ohne eine gelegentliche Brise kann es an Land schnell unangenehm heiß werden.

Quellen:
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Indischer_Monsun