strände guide

Kreuzfahrten: Umweltfreundliche Schiffe im Kommen

Kreuzfahrtschiff und Möwe
BenjaminThompson CC BY-SA 2.0

Eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff ist ein großartiges Erlebnis. Vor allem für junge Menschen ist sie jedoch oftmals auch mit einem schlechten Gewissen gegenüber der Umwelt verbunden. Seit einigen Jahren bemüht sich die Branche nach Kräften, ihre Schiffe so aufzurüsten, dass sie Luft und Wasser sauberer belassen und weniger Ressourcen verbrauchen.

Hochsee-Schifffahrt mit immensen Folgebelastungen für Umwelt und Gesundheit

Auf der Suche nach umweltfreundlichen Transportmöglichkeiten schneiden Containerschiffe zur Zeit denkbar schlecht ab. So stößt die Weltflotte des Schiffsgüterverkehrs nach Recherchen des Verkehrsclubs Deutschland jährlich mehr CO2 aus als der weltweite Flugverkehr. Was für Containerschiffe gilt, gilt leider auch für die ähnlich großen Kreuzfahrtschiffe. Schließlich existieren keine Steuern auf Schiffstreibstoff und die CO2-Emissionen der internationalen Seefahrt werden keinem Land zugerechnet. Ohne Staaten, die sich für die Begrenzung von CO2- und Schadstoffausstoß verantwortlich fühlen, verwenden die meisten Schiffe weiterhin das stark schwefelhaltige Schweröl, welches ein Abfallprodukt bei der Diesel- und Benzinherstellung ist. Neben dem großen Energiebedarf der Schiffe sind die Atemwegserkrankungen durch Schadstoffteilchen bedenklich, welche nicht nur bei den Schiffsbesatzungen, sondern auch bei Menschen, die bis zu 500 Kilometer weit von Küsten entfernt wohnen, auftreten.

Schiffe der führenden Kreuzfahrt-Anbieter werden zunehmend sauberer

Besonders in den letzten Jahren wurden Hochsee-Kreuzfahrten bei Urlaubern aller Altersklassen beliebter. Allerdings ist der CO2-Ausstoß auf einem Kreuzfahrtschiff pro Gast und Nacht neun Mal höher als der in einem Hotel. Erste Reedereien bemühen sich daher um umweltfreundliche Antriebsmethoden und eine Senkung des Energieverbrauchs. Damit sollen Umsatzeinbußen vermieden werden, da die potentiellen Kunden zunehmend grün denken und nach entsprechenden Angeboten suchen. So kündigte AIDA Cruises bereits 2013 an, alle Kreuzfahrtschiffe mit moderner Abgastechnik ausrüsten zu wollen. In seinem jährlichen Kreuzfahrtranking untersucht der NABU die Entwicklung der europäischen Kreuzfahrtindustrie. Das 2015er Ranking weist aus, dass in den Planungen der Reedereien bis 2020 noch immer zu wenig Schiffe mit umweltfreundlicher Abgastechnik angedacht sind. Umweltbewusste Urlauber entscheiden sich demnach am besten für Schiffe, die auf Schweröl verzichten und Flüssiggas nutzen, bei dessen Verbrennung beinahe keinerlei schädliche Luftschadstoffe (etwa Feinstaub, Ruß und Schwefeloxide) entstehen.

Umweltbewusster Schiffsurlaub ist möglich

Als besonders „grüne Kreuzfahrten“ stechen zur Zeit die Angebote der deutschen Vegan Travel UG hervor. Die Flusskreuzfahrten mit den veganen Buffets werden auf Schiffen durchgeführt, die mit guter Abgasfilterung, Energieeffizienz sowie intelligenter Wasser- und Abfallaufbereitung punkten. Reisende mit Hochseelust und Appetit auf tierische Speisen sollten sich die Kreuzfahrten der MSC Flotte genauer ansehen -> msc-kreuzfahrten.de. Die Reederei investiert bei ihren Schiffen derzeit massiv in Abgaswäscher, sogenannte Scrubber, die den Schwefeloxid-Ausstoß verringern. Für die bisherigen technischen Leistungen zeichnete das Zertifizierungsunternehmen Bureau Veritas MSC Cruises mit den ISO-Siegeln für Umweltmanagement und Energieeffizienz aus. Zudem erhielt die MSC Preziosa 2013 die Auszeichnung „7 Golden Pearls“, welche sie als „umweltfreundlichstes Schiff“ darstellt.