strände guide

Kreuzfahrten – Die östliche Karibik erkunden

|vv@ldzen| CC BY 2.0

Die Karibik. Dieses Wort steht für mehr als nur die geografische Bezeichnung für eine Gruppe von Inseln im tropischen Westatlantik. Karibik steht auch für Palmen, traumhafte Sandstrände und türkisblaues Meer. Karibik steht für Urlaub und Postkartenidylle, für Erholung und unbeschwertes Leben. Hier treffen sich die Reichen und Schönen dieser Welt. Spätestens seit Hollywoods Piratenklamauk „Fluch der Karibik“ steht das Wort wie selbstverständlich auch für Schiffe, Abenteuer und Kreuzfahrt.

Luxusreisen für jedermann

Eine Kreuzfahrt in der Karibik, das war vor 30 Jahren noch der Gipfel des Luxusurlaubes. Für den Normalverdiener nahezu unerschwinglich und dem Jetset oder wohlhabenden Pensionären vorbehalten. Daher stammt auch der Ruf der „Rentnerdampfer“, mit dem die Kreuzfahrtflotten bis heute zu kämpfen haben. Dabei haben sich die Angebote wesentlich verändert. Mit jungen Konzepten, moderaten Preisen und Familienangeboten gelingt es den modernen Flotten zunehmend, auch junge Leute für Kreuzfahrten zu begeistern.

Die Vorteile einer Kreuzfahrt gegenüber dem Pauschalurlaub in einer Touristenmetropole sind einleuchtend. Die Annehmlichkeiten eines Luxushotels in Verbindung mit einer ständig wechselnden Umgebung. Die verschiedenen Inseln der Bahamas zu erkunden ohne dabei ständig zu fliegen und dauernd das Hotelzimmer zu wechseln ist nur mit einem Schiff möglich. Außerdem ist man auf dem schwimmenden Hotel vor den unangenehmen Begleiterscheinungen der Tourismus – Industrie weitestgehend sicher. Keine fliegenden Händler die einen an jeder Straßenecke belästigen, keine professionellen Abzocker und Touristenfallen, keine Taschendiebe und zwielichtige Gestalten. Auch auf die Hygiene in der Gastronomie ist Verlass, die Durchfalltabletten können getrost zu Hause bleiben. Das Schiff bietet auch in exotischen Gegenden Sicherheit und Zivilisation. Rundum sorglos, von der Kinderbetreuung bis zur medizinischen Versorgung.

Die östliche Karibik erkunden

Kreuzfahrten in die östliche Karibik starten häufig am Südostzipfel von Florida und fahren verschiedene Inseln der Bahamas an. Etablierte Kreuzfahrtlinien wie die Royal Caribbean Cruises starten in Fort Lauderdale oder Miami und fahren Häfen wie Nassau, St. Thomas, St. Martin, Barbados, Grenada oder Antigua an. Die östliche Karibik eignet sich aufgrund der relativ kleinen Entfernungen zwischen den einzelnen Häfen besonders für Kurztrips von sieben Tagen. Das Verhältnis von See- und Hafentagen ist ausgewogen für ausreichend Abwechslung ist gesorgt.

Keine Angst vor Seekrankheit

Viele Urlaubshungrige schreckt immer noch die Angst vor Seekrankheit. Dazu muss man allerdings sagen, dass diese Angst weitestgehend unbegründet ist. Die modernen Kreuzfahrtschiffe verfügen über ausgezeichnete Stabilisationssysteme, die selbst bei rauer See das Schiff ruhig halten. Selbst wenn einem auf den kurzen Etappen zwischen den Inseln mal schwummerig werden sollte, liegt das Schiff bald wieder fest im Hafen und die Symptome verschwinden. Auf wirklich schwere Fälle ist das Personal vorbereitet und passende Medikamente sind immer ausreichend verfügbar. Ausführliche Informationen zur Seekrankheit und Vorsorge findet man im Netz: http://www.netdoktor.de/krankheiten/reisekrankheit/seekrankheit

Beste Reisezeit für die östliche Karibik

Die günstigste Reisezeit für die Region östliche Karibik liegt zwischen November und April. Die Hurrikansaison ist dann vorüber und die Durchschnittstemperatur liegt bei angenehmen 26°C. Gerade wenn in Deutschland Herbst und Winter mit Schmuddelwetter und frostigen Temperaturen die Sehnsucht nach dem Sommer wecken, ist eine Woche Karibik sicher ein besonderer Urlaub.