strände guide

Herbst an der Ostsee: Die vielleicht beste Jahreszeit für eine Auszeit am Strand

Arild Vågen CC BY-SA 2.0

Sommer ist Ferienzeit – Sommer ist aber auch Hochsaison. Das alleine wäre schon ein ausreichendes Argument, um den Strandurlaub in eine ruhigere Zeit zu verschieben. Gerade die Monate im Herbst haben jedoch noch so viel mehr zu bieten. Die Ostseeküste präsentiert sich dann besonders abwechslungsreich.

Drei einfache Gründe

Außerhalb der Hauptreisezeit an die Ostsee zu fahren hat ganz simple Vorteile: Es ist ohne Probleme möglich, noch einen Strandkorb zu ergattern – und das sogar in der ersten Reihe. Hotels, Restaurants und natürlich auch die Straßen sind nicht so bevölkert. Und zu guter Letzt ist dann auch die Wahrscheinlichkeit höher, einen Strand beinahe für sich alleine zu haben.

Gleich drei Ostseestrände finden sich unter den zehn beliebtesten Stränden unserer Leser und behaupten sich damit gegen Konkurrenz aus fernen Destinationen wie den Seychellen oder Thailand. Für eine Auszeit an einen echten Traumstrand ist also gar keine lange Anreise notwendig.

Insgesamt ist die Ostseeküste allein in Deutschland mit den Abschnitten der Binnengewässer knapp 2.250 Kilometer lang und schlägt damit die Nordseeküste um beinahe das Doppelte. Gleichzeitig ist die Landschaft dort besonders vielfältig und zeigt sich abwechselnd als sanfte Flachküste oder als schroffe und beeindruckende Steilküste. Gerade dieser Facettenreichtum macht die Ostsee als Urlaubsziel so attraktiv. Neben der wilden Natur locken dort die historischen Hansestädte und traditionsreichen Seebäder.

Während zur heißen Jahreszeit das Baden im Meer und in der Sonne für viele Urlauber im Mittelpunkt stehen, bieten sich im Herbst ganz andere Aktivitäten. Wir haben drei weitere überzeugende Argumente für die Auszeit in der Nachsaison zusammengetragen.

1. Ein echtes Naturerlebnis

Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit für ausgedehnte Spaziergänge in den Dünen und am Strand. Wer sich gerne auf die Jagd nach Muscheln und anderen Strandgutperlen macht, hat es dann um einiges leichter. Zum einen gibt es einfach weniger Menschen, die einem die schönsten Exemplare vor der Nase wegschnappen. Zum anderen sorgen die ersten Herbststürme regelmäßig für Nachschub. Durch die rauere See wird schlicht viel mehr Sammelnswertes an den Strand gespült.

Mit etwas Glück und Ausdauer findet sich sogar ein glänzender Bernstein. Ein beliebtes Sammelobjekt sind zudem die sogenannten „Hühnergötter“. Die besonderen Steine mit einem Loch in der Mitte gelten als Glücksbringer und sind ein tolles Souvenir.

Auch, was die Tierwelt betrifft, hat die Ostseeküste im Herbst ein besonderes Highlight zu bieten. Regelmäßig werden einige Küstenabschnitte zur Zwischenstation riesiger Vogelschwärme auf ihrer Reise in wärmere Gefilde.

Besonders eindrucksvoll sind die großen Kranichgruppen. Die Vögel machen regelmäßig Rast an der Mecklenburg-Vorpommerschen Boddenlandschaft, wo sie perfekte Bedingungen vorfinden. Etwas nördlich von Stralsund gibt es viele Möglichkeiten, die Tiere zu beobachten. In Groß Mohrdorf gibt es dazu ein eigenes Informationszentrum mit einer tollen Aussichtsplattform.

2. Der Herbst ist ein Maler

Strahlend blauer Himmel und ein ruhiges Wasser, das an den flachen Strand schwappt so stellen sich viele die perfekte Strandidylle vor. Wir geben zu – auch im Sommer gibt es nur wenige Tage, an denen sich an der Ostsee wirklich gar kein Wölkchen vor die Sonne schiebt. Wem das allerdings ohnehin zu langweilig ist, der wird die ganz andere Stimmung an der Küste im Herbst ungleich spannender finden.

Dann nämlich präsentiert sich die Natur bunter und vielgestaltiger. Der goldene Herbst sorgt an der Ostsee für eine unvergleichliche Atmosphäre. Wer mag, kann sich einfach zurücklehnen und dabei zusehen, wie sich die stürmischen Wolken jagen. Im Minutentakt verändert sich die Stimmung am Meer und die Natur zeigt sich in all ihrer Kraft und Vielfältigkeit.

Ein schönes Farbenspiel bietet auch die Gegend rund um das Stettiner Haff oder die Rostocker Heide. Dort verändert sich die Fauna und strahlt in bunten Tönen. Viele Heidekraut- und Erika-Arten blühen genau zu dieser Zeit.

Wer gerne am Strand fotografiert, kommt gerade im Herbst so richtig auf seine Kosten. Die tiefstehendere Sonne taucht alles in ein besonderes Licht. Während man im Sommer oft mit zu harten Schatten und Kontrasten zu kämpfen hat, wirkt die Herbstsonne wie ein Weichzeichner und garantiert gelungene Aufnahmen. Ob sturmzerzauste Dünen, eindrucksvolle Wellen, ein historischer Leuchtturm oder wetterfeste Surfer und andere Sportler an der Küste – spannende Motive gibt es mehr als genug.

3. Durchatmen vor dem Winter

Auch, wenn sich die Ostseeküste im Oktober oft stürmisch präsentiert, zählen einige Regionen dort zu den Sonnigsten in ganz Deutschland. Vor allem Rügen oder Usedom sind als Sonnenhochburgen bekannt. Wer also vor dem trüben Winter noch einmal Sonne tanken möchte, ist dort genau richtig.

Zwar kann man in den Herbstmonaten zu jeder Zeit von einem Schauer überrascht werden, der Spuk ist allerdings auch genauso schnell wieder vorüber, wie er heranzieht. Dann rauben einem plötzlich wieder mystische Sonnenstrahlen, die sich durch die Wolkenberge kämpfen, den Atem.

Wenn die großen Touristenmassen abgereist sind, lässt sich die Ursprünglichkeit der Gegend noch viel besser genießen. Die Ostseeküste ist im Herbst vor allem eines: Ein idealer Ort um abzuschalten. Sich bei einer Auszeit an den einsamen Stränden vom Herbstwind den Kopf freipusten zu lassen hilft dabei, den Alltag hinter sich zu lassen. Mit der eindrucksvollen Kulisse der wilden Natur ringsum fällt es leichter, mal wieder einfach nur sich selbst zu genügen.

Gleichzeitig ist das Reizklima eine Wohltat für die Gesundheit. Perfekt also um den Körper auf die Erkältungszeit und Strapazen im Winter vorzubereiten. Nicht nur die salzhaltige Luft tut gut und hilft bei den verschiedensten Atemwegsbeschwerden. Gleichzeitig fordern die rauen Winde unser Immunsystem heraus und stärken es für die kalte Jahreszeit. Ausgerüstet mit Gummistiefeln und einer winddichten Übergangsjacke steht einem gelungenen Wellnessurlaub an der Ostsee also nichts mehr im Wege.