strände guide

Handgepäckbestimmungen – Was darf rein? Wie groß und schwer darf’s sein?

blu-news.org via flickr CC BY-SA 2.0

Seit Airlines immer höhere Gebühren für das Fluggepäck verlangen stellt sich für den schlauen Reisenden die Frage, ob die ganzen Strandutensilien nicht im Handgepäck viel besser aufgehoben sind. Ja und nein. Denn der Kostenersparnis stehen zahlreiche Handgepäckbestimmungen gegenüber. Da gilt es erstmal die Vorschriften bezüglich Abmessungen, Gewicht und Inhalt des Handgepäcks einzuhalten. Außerdem muss noch geklärt werden, ob zusätzliche Gegenstände wie Handtasche oder Notebook neben dem Handgepäck gestattet sind.

Was darf rein?

Für eine schnelle und reibungslose Sicherheitskontrolle wird empfohlen, nur das nötigste im Handgepäck zu transportieren. Alles was während des Fluges nicht unbedingt gebraucht wird sollte im Check-in Gepäck verstaut werden. Die Gepäckgebühren vieler Airlines verleiten jedoch dazu, das Reisegepäck geschickt auf Koffer und Handgepäck aufzuteilen. Wer z.B. zu zweit mit 20 kg bei Ryanair verreisen möchte zahlt dafür 25 – 45 EUR Gepäckgebühren pro Flug (je nach Saison und Flugziel), sofern alles im Koffer verstaut wird. Wer sparen möchte kann aber auch sein Handgepäck bis an die zulässige Obergrenze von 10 kg pro Person vollpacken und zahlt dann gar keine Gepäckgebühren. Allerdings sollte man in diesem Fall genau wissen, was in’s Handgepäck darf und was nicht.

Flüssigkeiten

Bei Flüssigkeiten gilt es, die auf Flügen innerhalb der EU zulässige Höchstmenge von 100 ml zu beachten. Alle Verpackungen/Behältinisse mit flüssigem Inhalt müssen außerdem in einem wiederverschließbaren Klarsichtbeutel verstaut werden. Unter anderem fallen folgende Artikel in die Kategorie Flüssigkeiten:

  • Getränke
  • Zahnpasta
  • Deo-Spray
  • Haargel
  • Haarspray
  • Crème
  • Parfum

Was darf nicht rein?

Eine vollständige und allgemeingültige Verbotsliste gibt es leider nicht. Denn jeder Airline ist es selbst überlassen, welche Gegenstände sie akzeptiert und welche nicht. Zumindest aber für einige Gegenstände ist die Gesetzeslage klar. Eine Verordnung der EU verbietet beispielsweise Flinten, Armbrüste, Betäubungsgewehre, Äxte, Schwerter, Baseballschläger und vieles mehr im Handgepäck. Die ganze Lektüre zum schmunzeln findet man hier (pdf). Darüber hinaus veröffentlichen die meisten Flughäfen eigene Verbotslisten auf ihren Websites. Im Zweifelsfall sollte man sich jedoch immer mit der Airline in Verbindung setzen und sich ggf. eine schriftliche Erlaubnis ausstellen lassen.

Checkliste

Um die am häufigsten auftretenden Unklarheiten aus dem Weg zu räumen, hier eine kleine Checkliste der wichtigsten Gegenstände (ohne Gewähr):

FeuerzeugGasfeuerzeug erlaubt, Benzinfeuerzeug nur ohne Benzin erlaubt
Nagelschereunter 6 cm Klingenlänge erlaubt (kann außerhalb Deutschlands anders geregelt sein)
Nagelfeileunter 6 cm Klingenlänge erlaubt (kann außerhalb Deutschlands anders geregelt sein)
Pinzetteerlaubt
RasiererTrockenrasierer erlaubt, Nassrasierer i.d.R. verboten
Ladekabelerlaubt
Pudererlaubt
Stricknadelnverboten
Lippenstifterlaubt
Taschenlampeerlaubt
Kugelschreibererlaubt

Wie groß darf’s sein?

Und auch bei der Größe gibt es leider keine einheitliche Regelung. Jede Fluggesellschaft hat ihre eigenen Maße und gibt diese auf ihrer Website bekannt. Man sollte also beim Kauf eines Handgepäck Koffers bedenken, dass dieser nicht zu groß ist, um auch bei späteren Reisen mit anderen Airlines noch verwendet werden zu können. Sowohl für Reisekoffer als auch für das Handgepäck bietet die Seite koffertest.de einen guten Überblick. Hier geht’s zu dem Vergleich. Bei den meisten europäischen Fluggesellschaften ist man mit den Maßen 55x40x20 cm (einschließlich Griffen und Rollen) auf der sicheren Seite. Und wer ganz sicher gehen will, wählt ein Handgepäck mit einer Maximalgröße von 55x35x20 cm. So wird es überall problemlos akzeptiert. Für die gängigsten Fluggesellschaften können die individuellen Handgepäckbestimmungen hier abgefragt werden.

Wie schwer darf’s sein?

Wir haben es uns fast denken können. Auch beim Gewicht des Handgepäcks muss man sich bei jeder Airline nach den individuellen Vorschriften erkundigen. Während TUIfly beispielsweise nur 6 kg erlaubt, gibt es bei easyJet überhaupt keine Gewichtsbeschränkung für das Handgepäck. Also lieber vorab informieren. Dann gibt es beim Check in keine böse Überraschung. Denn sollte das Handgepäck zu schwer sein, muss man damit rechnen, es nicht mit an Bord nehmen zu können. Dann heißt es draufzahlen, Gegenstände wegschmeißen oder Gewicht auf andere Fluggäste umverteilen. Übrigens bieten die meisten Airlines ihren Gästen in der Business Class etwas mehr Freigepäck an. Entweder in Form eines zweiten erlaubten Handgepäckstücks, oder aber die zulässige Gewichtsobergrenze liegt deutlich höher als in der Economy Class.

Handgepäckbestimmungen der Airlines abfragen

Für die gängigsten Airlines können die Handgepäckbestimmungen in der Economy Class hier abgefragt werden.

Handgepäck und Handtasche

Sollte neben dem regulären Handgepäck keine Handtasche akzeptiert werden, wird es problematisch. Denn dann muss diese als Check-in Gepäck aufgegeben werden. Allerdings dürfte das auch eher die Ausnahme sein. Denn die meisten Airlines akzeptieren neben dem Handgepäck noch einen weiteren Gegenstand wie Handtasche, Notebook, Regenschirm etc. Bei manchen Fluggesellschaften, wie beispielsweise Ryanair muss eine extra Gebühr entrichtet werden. Trotzdem sollte man sich vor Abreise bei seiner Fluggesellschaft erkundigen. Denn unter Umständen darf neben dem Handgepäck wirklich kein weiterer Gegenstand in die Kabine mitgenommen werden (z.B. bei easyJet). Auch die Art der erlaubten Gegenstände regelt jede Airline individuell.