strände guide

Der Strand von Kalo Nero (Peloponnes)

John Prassas CC BY-SA 2.0
Breite:25 m
Länge:2000 m
Land:Griechenland
Sandqualität:grob
WC:nein
Dusche:nein
Umkleidekabinen:nein
Einsamkeit:einsam
Wellengang:mittel
Sauberkeit:sauber
FKK:ja
Strände Guide - Bewertung:

Kalo Nero ist ein kleiner Ort auf der griechischen Halbinsel Peloponnes. Kaum mehr als 500 Einwohner leben in der Küstenstadt. Dafür ist der Strand hier umso größer. Wer in Kalo Nero Urlaub macht, hat sagenhafte 58 km Strand vor der Haustür.

Den endlosen Strand der Bucht von Kyparissia teilt sich Kalo Nero jedoch mit einigen weiteren Gemeinden. Es geht hier aber deutlich entspannter zu als an den bekannteren Stränden von Zacharo und Pyrgos im Norden.

Die Badebedingungen

Die ca. 2 km Strand, die fußläufig von Kalo Nero aus erreichbar sind, sind sicher nicht perfekt. Der Sand wechselt sich ab mit Kies und einigen Steinen und das Wasser wird schnell tief. Auch unter Wasser befinden sich viele Kieselsteine. Außerdem muss man bei anhaltendem Westwind mit ordentlichen Wellen rechnen. Für Nichtschwimmer ist der Küstenabschnitt sicher nicht zu empfehlen.

Was die Küste ausmacht, ist vielmehr ihre Ruhe und endlose Weite. Sollte es am Strand von Kalo Nero in der Hochsaison mal etwas voller werden, fährt man einfach ein Stück Richtung Norden. Bereits 1 km nördlich des Ortes wird der Strand sehr breit und ist i.d.R. fast menschenleer. Bei Vounaki ist er zudem auch etwas feinsandiger.

Das Wasser bei Kalo Nero ist sehr sauber. Vermutlich ist das auch ein Grund für die Meeresschildkröte, den Strand als bevorzugten Nistplatz zu wählen (s.u.). Zum Baden reicht die Wasserqualität allemal. Zum Schnorcheln sollte man sich jedoch lieber eine kleinere Bucht mit Felsen und ruhiger See suchen.

Angebote am Strand

Dass Griechen gute Gastgeber sind, braucht man ja eigentlich nicht zu erwähnen. Da macht auch Kalo Nero keinerlei Ausnahme. Für die Verköstigung am Strand ist also gesorgt. Einige Tavernen liegen direkt an der Promenade. Alle haben eine überdachte Terrasse direkt oberhalb des Strandes, perfekt für den entspannten Aperitif bei untergehender Sonne. Am Strand selbst können Liegestühle und Sonnenschirme gemietet werden. Auch hier gibt es selbstverständlich ein paar Kleinigkeiten fürs leibliche Wohl (Eis, Getränke und mehr).

Mehr als ein paar Tavernen, bzw. Strandbars hat der Strand von Kalo Nero jedoch nicht zu bieten. Fun Sport oder Kinderbespaßung, wie beispielsweise am Strand von Side, findet man hier sicher nicht. Höchstens die Badewacht, die Schwimmer, vor allem bei starker Brandung, stets im Blick behält, wäre da noch zu erwähnen.

Warum Kalo Nero?

Der Peloponnes hat viel zu bieten, angefangen bei traumhaft idyllischen Landschaften über zahlreiche antike Sehenswürdigkeiten bis hin zu Resort-Hotels am Strand. So trifft man hier auch die unterschiedlichsten Urlauber. Aber sicher ist nicht jeder in Kalo Nero gut aufgehoben. Um es kurz zu fassen:

Der Ort Kalo Nero eignet sich am besten für alle diejenigen, die den Peloponnes erkunden wollen und gleichzeitig eine Bademöglichkeit ohne den Trubel der großen Tourihotspots suchen.

Auch einen reinen Badeurlaub kann man hier verbringen, sofern man keinen Wert auf einen Katalog-Sandstrand legt. Belohnt wird man dafür mit Freundlichkeit, moderaten Preisen und typisch griechischer Gelassenheit.

Gut zu wissen

Sonnenuntergänge über dem Meer! Ein Bonus, den alle Strände mit Westausrichtung gemein haben: Man hat stets freien Blick auf die Abendsonne, wenn sie ins Meer eintaucht.

Nistplatz für Schildkröten! Die Bucht von Kyparissia ist für die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) der zweitwichtigste Niststrand des Mittelmeers. Ein Großteil der Aktivität findet jährlich von Mai bis Oktober am südlichen Ende der Bucht, einschließlich dem Strand von Kalo Nero statt. Rund um den Ort werden 15 km Strand vom Verein zum Schutz der Meeresschildkröte Griechenlands ARCHELON überwacht. Die Aufgaben der Organisation umfassen:

  • Markierung der Nester im Sand
  • Verlegung potentiell gefährdeter Nester an sichere Orte
  • Schutz der Nester vor Raubtieren (insbes. Hunden)
  • Aufklärung und Sensibilisierung der Touristen und Betreiber touristischer Einrichtungen
  • Schutz der Nester vor unnatürlichen Lichtquellen (um Desorientierung zu vermeiden)

Ausflugstipp Voidokilia-Strand! 50 km südlich von Kalo Nero liegt ein wahrhaftig einzigartiger Strand, der Voidokilia-Strand, auch Ochsenbauchbucht genannt. Seine perfekte Sichelform macht ihn zu einem der beliebtesten Foto- und Postkartenmotive Griechenlands.

Schon mal da gewesen? Dann hilf mit, diesen Strand zu bewerten.

Sandqualität:
Eintritt:
WC:
Dusche:
Umkleidekabinen:
Einsamkeit:
Wellengang:
Sauberkeit:
FKK:
Deine Bewertung: