strände guide

Kleiner Ratgeber: Camping am Meer der Toskana

Das Meer der Toskana
Roby Ferrari CC BY-SA 2.0

Was macht die Toskana als Campingregion aus? Und wie findet man unter knapp 200 Campingplätzen den richtigen? Diesen Fragen sind wir nachgegangen und das Ergebnis ist unser kleiner Ratgeber zum Thema Camping am Meer der Toskana.

Die Toskana als Camping-Ziel

Preisniveau

Im europäischen Vergleich liegt Italien auf Platz 2 der teuersten Camping-Länder. Eine Übernachtung für 2 Erwachsene und 1 Kind kostet, inkl. Nebenkosten 41,49 €. Teurer ist nur die Schweiz (Quelle). Dazu kommt, dass es auch innerhalb Italiens große Unterschiede gibt und die Toskana gehört sicher nicht zu den günstigsten Ecken des Landes. So kostet die Übernachtung auf den von uns untersuchten Campingplätzen (Meerlage Toskana) durchschnittlich ganze 46,15 €, bzw. sogar 51,45 €, wenn man statt dem Zelt ein Wohnmobil dabei hat. Das ist erheblich mehr, als man beispielsweise auf deutschen Campingplätzen zahlen muss. Dafür bekommt man aber auch etwas geboten: Die Campingplätze sind meist bestens ausgestattet, gutes Wetter ist garantiert und Bella Italia erwartet seine Gäste mit traumhaften Landschaften und Kulturgütern in Hülle und Fülle.

Die besten Campingplätze am Meer

Um die Auswahl etwas einzuschränken, haben wir uns nur die Campingplätze der Toskana vorgenommen, die in der Nähe des Meeres liegen. Die Preise variieren vor allem je nach Ausstattung des Campingplatzes. Der Vergleichspreis in der Tabelle gilt für eine Übernachtung während der Hauptsaison für 2 Erwachsene und 1 Kind inkl. Stellplatz und Kurtaxe (Stand: April 2017). Bei einer Preisspanne steht der niedrigere Preis für die Übernachtung im Zelt, der höhere für die Übernachtung im Wohnmobil (Wohnwagen-Stellplätze kosten i.d.R. etwas weniger als Wohnmobil-Stellplätze). Ein Stellplatz für’s Auto wird meist extra berechnet. Gelegentlich wird zusätzlich noch eine einmalige Reservierungsgebühr verlangt.

CampingplatzPreisQualität
Camping dei Tigli35 €
Bocche D`albegna36-49 €
Camping Dal Pino37-46 €***
Citta` di Massa39 €
Campeggio del Forte39,70-40,80 €
Campeggio Acapulco40 €**
Campeggio Italia40 €***
Camping Linus40 €
Vallicella Village41-45 €***
Campeggio Etruria44,5-47 €*
Camping Rada Etrusca44 €
Molino a Fuoco45-49 €
Camping Continental46-47 €
Camping del Mare47-53 €**
Camping Stella del mare51-64 €****
Camping Maremma Sans Souci52-54 €***
Camping Village Casa dei Prati52-62 €***
Camping il Capannino52-60 €**
Camping Casa di Caccia53,40 €
Baia Verde56-59 €***
Camping Lacona56-62 €***
Rosselba le Palme57-65 €***
Camping la Sorgente59-61,50 €**

*Angaben über die Qualität (Sterne) stammen von den Betreibern. Fehlt die Angabe, heißt das jedoch nicht, dass die Inspektoren keine Sterne vergeben haben. Die Angabe ist in Italien allerdings nicht besonders aussagekräftig und in keinster Weise international vergleichbar.

Unser Tipp zur Buchung: Camping Italien

Kinder, Familien, Hunde

Ein „Village“ im Namen des Campingplatzes bedeutet i.d.R., dass außer Stellplätzen noch etwas mehr geboten wird. Der Name ist jedoch kein geschützter Begriff und so reicht das Angebot von der Unterbringung in Bungalows über Animation bis hin zu Poollandschaften, wie man sie von großen Hotelanlagen kennt. Für Familien kann sich der Aufpreis aber lohnen, denn im Halligalli-Feriendorf kommt bei den Kindern garantiert keine Langeweile auf.

Nichtschwimmer können an den Stränden der nördlichen Toskana nahezu sicher sein, unter den wachsamen Augen der Rettungsschwimmer baden zu können. Dafür ist das Meer hier bei Wind deutlich gefährlicher. Vor der Brandung geschützte Buchten sucht man besser auf Elba.

Hunde sind in der Toskana nur an den ausdrücklich ausgewiesenen Hundestränden erlaubt. Davon gibt es aber mehr als in anderen italienischen Regionen. Beim Campingplatz muss man leider manchmal das Kleingedruckte lesen. Manche erlauben Hunde ausdrücklich, manche nur Hunde bis zu einer bestimmten Größe, manche schließen gefährliche Rassen und wieder andere alle Hunde kategorisch aus.

Karte & Anreise

Je nach Heimatort, wählt man die Anreise über Österreich oder die Schweiz. Hat man die Alpen schließlich hinter sich gelassen, ist allerdings noch längst kein Meer in Sicht. Zunächst geht’s über gut ausgebaute Autobahnen durch die flache und weniger abwechslungsreiche Landschaft der Lombardei und Emilia-Romagna. Danach kämpfen wir uns noch schnell über die Apuanischen Alpen und da ist es endlich – das Mittelmeer! An der Küste der Toskana angekommen wird die Straße flach, Hinweisschilder zu den Campingplätzen pflastern den Straßenrand und der Geruch des Meeres ist allgegenwärtig.

  • Fahrzeit von München oder Stuttgart an die Toskanische Küste: 7-8 Std. (ca. 700 km)
  • Straßenmaut wird in Österreich, der Schweiz und in Italien fällig. Die Hin- und Rückfahrt von Deutschland in die Toskana (Massa) kostet insgesamt
    • ca. 95 € über die Schweiz
    • ca. 111 € über Österreich (10-Tages-Vignette)

Das Meer der Toskana

Traditionell ist die Toskana vor allem für ihr hügeliges Hinterland und die Städte voller Kulturhighlights bekannt. Dabei wird leicht übersehen, dass auch das Meer hier von einzigartiger Schönheit ist. Vor allem wegen seiner Vielseitigkeit ist die Küste zwischen Ligurischem und Thyrrhenischen Meer unbedingt eine Reise wert. Etwa 270 km ist die Küstenstraße der Toskana lang. Dabei wechselt die Landschaft von endlosen, breiten Sandstränden im Norden zu beschaulichen Buchten zwischen Pinienwäldern im Süden; nicht zu vergessen die Insel Elba mit ihrer stark zerklüfteten Küste.

Geheimtipps darf man jedoch nicht erwarten. Ähnlich wie die Region um Rimini lockt auch die Toskana, wegen der relativ guten Erreichbarkeit mit dem Auto, schon seit Jahrzehnten sonnenhungrige Nordeuropäer an ihre Strände. Vor allem im Norden, zwischen Marina di Massa und Livorno sind die Strände und Campingplätze bestens durchorganisierte Großbetriebe. Das heißt vor allem: Statt frei zugänglicher Strandabschnitte findet man hier die, für Italien typischen Bagni vor.