strände guide

Apulien: Heimat der Trulli

frNaz CC BY-ND 2.0

Die flachste Region auf dem italienischen Stiefel liegt in der südöstlichsten Ecke: Apulien. Weite Ebenen und sanfte Hügel bestimmen die Landschaft. Hier sind die Trulli entstanden, Traggewölbebauten aus massivem Naturstein, bis zur Mitte des vorigen Jahrhunderts vorwiegend als Behausungen für arme Bauern und Landarbeiter. Doch mittlerweile werden diese reizvollen Rundbauten auch als Ferienhäuser immer beliebter.

Apulien: verschwiegene Strände und köstliche Schätze auf den Tellern

Die wohl schönsten und unberührtesten Strände ganz Italiens liegen nahe dem Naturschutzgebiet von Gallipoli. Obwohl der Weg von der Straße bis zum Strand etwa 30 Minuten dauert, ist doch kein Schritt zu weit, um diese Meeresgestade zu entdecken. Sogar der Fußmarsch, der durch den feinwürzigen Geruch der Macchia begleitet wird, ist ein Erlebnis für sich. Wer lieber schnorchelt, der kann auf der romantischen Küstenstraße ein Zwischenstopp in Porto Badisco einlegen und auf den sonnenbeheizten Kalksteinfelsen ungestörte Einsamkeit genießen. Die schönsten Strände der italienischen Adria gibt es jedoch im Gargano und auf den Tremiti Inseln. Nach einem Tag am Meer schmecken die kostbaren Schätze, die einheimische Kochkünstler auf den Tellern anrichten, noch einmal so lecker:

  • Carpaccio aus frischem, hauchdünn filetiertem Fisch
  • Pasta mit knusprigem Tomatensugo
  • Ein apulisches Antipasti-Buffet
  • Fangfrischer Thunfisch oder
  • Schrecklich leckere Fleischbällchen

Derlei lokale Köstlichkeiten runden einen perfekten Tag in Apulien erst richtig ab.

Die Trulli in Alberobello

Zu den Besonderheiten der apulischen Landschaft gehören die Trulli einfach dazu. Diese Rundbauten mit den Bruchsteindächern, die Wände weiß getüncht, das Dach dunkel und mit einem Stein oder Kreuz als Dachabschluss, finden sich überwiegend im südlichen Italien, in Apulien. Sie bieten hervorragenden Schutz gegen die anhaltende Hitze und können in kühleren Wintermonaten mit nur einem offenen Kamin ausreichend aufgewärmt werden. In dem Örtchen Alberobello ist ein ganzes Viertel nur aus Trulli erbaut. Wer es sich leisten kann, besitzt mehrere Trulli, sie können untereinander verbunden und als große Wohnung genutzt werden. Der Ort gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und zählt etwa 10.000 Einwohner. Die charakteristischen Kegeldächer bestimmen das Stadtbild und viele davon werden als Ferienhäuser genutzt. Die Herkunft der Trulli wird in der Türkei vermutet, ihr Nutzen dagegen ist bekannt: Häuser ohne Mörtel zu errichten entband den Grundbesitzer davon, an das Königshaus Steuern zu entrichten. Denn wenn eine Inspektion angesagt war, dann ließ er die Bauern ihre Trulli abbauen und nach dem Besuch der Inspektoren konnten sie ebenso schnell wieder errichtet werden.

Sport und Entspannung

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich im nahen Robinson Club Apulien an, dort sind besonders Familien mit Kindern in jedem Alter willkommen. Im Top-Ten Ranking der Webite cluburlaub.de wurde der Robinson Club Apulien daher auf Platz 3 der besten Clubs weltweit gewählt. Aber auch Sportbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten:

  • Golf
  • Tennis
  • Wassersport
  • Radtouren
  • Tauchen
  • Badminton oder
  • Volleyball

sind nur einige der dort angebotenen Aktivitäten. Die Gästezimmer in der weiträumigen Anlage sind nur wenige Minuten von dem feinen Sandstrand entfernt und in den Sommermonaten gibt es sogar eine Sonnengarantie. Bella Italia!